Mit dem Bus ins Theater - NEU

zurück



Kurs in den Warenkorb legen
Dieser Kurs ist buchbar!

ab 12. Oktober 2018 um 17:00 Uhr (5x)

Kursnummer 182-2000
Dozentin Sandra Dünschede
erster Termin Freitag, 12.10.2018 17:00–23:00 Uhr
letzter Termin Dienstag, 02.04.2019 17:00–23:00 Uhr
Gebühr 226,00 EUR
Ort


Kurs weiterempfehlen


In Zusammenarbeit mit "inkultur - Hamburger Volksbühne e.V." bieten wir innerhalb einer Spielzeit, die ca. von Oktober bis Juni reicht, fünf Theaterfahrten an. Der Spielplan umfasst Schauspiel, Komödie, Oper oder Ballett.
Wir fahren mit einem Bus zahlreiche Haltestellen in Halstenbek und Krupunder an. Begleitet werden die Fahrten von Sandra Dünschede, die Sie inhaltlich auf die Aufführungen vorbereiten wird.
Neue Teilnehmende sind herzlich willkommen!

Staatsoper Hamburg
Il Turco in Italia
(Der Türke in Italien)
Oper von Gioachino Rossini
In italienischer Sprache
Fr, 12.10.2018, 19.00 Uhr

Musikalische Leitung: Roberto Rizzi Brignoli
Inszenierung: Christof Loy
Ausstattung: Herbert Murauer

Hoch aktuell geht es hier um Kulturkontakt zwischen Orient und Okzident und damit verbundene Missverständnisse zwischen Liebenden aus diesen zwei Welten. Mit Rossinis spritziger Liebeskomödie erleben Sie ein Juwel der Opernliteratur wunderbar von Christof Loy in Szene gesetzt, "das köstlich komponierte Terzetto zwischen dem einfältigen Ehemann, dem abservierten Liebhaber und dem Dichter" (Berliner Zeitung).
Die schöne Türkin Zaida ist wegen angedrohter Todesstrafe aus einem Serail nach Neapel geflohen, doch sie kann ihre Liebe zum türkischen Fürsten Selim nicht vergessen. Indessen kommt die lebensfrohe Fiorilla am Hafen in Kontakt mit einem reichen Türken, der nach Neapel gereist ist, um das italienische Leben kennen zu lernen. Der Fremde ist Selim, Zaidas unerfüllte Liebe ...



Ernst Deutsch Theater
Nora
Schauspiel von Henrik Ibsen
Do, 08.11.2018, 19.30 Uhr
Regie: Yves Jansen
Ausstattung: Peter Schmidt
Mit Christina Arndt, Henry Arnold, Morena Bartel, Felix Lohrengel, Stella Roberts, Jens Wawrczeck

Ein zeitloses Stück zum großen Thema "Emanzipation". Ibsens "Nora oder ein Puppenheim" (1897) beschreibt Enge und Zwänge im Leben einer verheirateten Frau, aus der die Protagonistin Nora den Ausbruch wagt.
Nora ist die ideale Projektionsfläche für alle: treusorgende Mutter für ihre Kinder, fröhliche Vorzeigefrau für ihren Ehemann, Seelentrösterin für ihre Freundin, unerreichbare erotische Fantasie für Dr. Rank und nicht zuletzt eine Schachfigur im Überlebenskampf des Rechtsanwalts Krogstad. Bei ihm hat sie sich vor Jahren, ohne Wissen ihres Mannes, mit gefälschter Unterschrift einen namhaften Betrag geliehen. Das macht sie nun erpressbar. Aber Nora will nicht länger mitspielen und versucht ein selbstbestimmtes Leben.
Henrik Ibsen (1828-1906) stellt in seinen Stücken erstmals psychologisch genau gezeichnete Individuen in den Mittelpunkt und gehört so zu den Wegbereitern des modernen Gesellschaftsdramas. Im Fokus stehen relevante gesellschaftliche Missstände und Widersprüche.


Altonaer Theater
Sherlock Holmes und der Hund...
... von Baskerville
Krimi-Komödie von Ken Ludwig nach Arthur Conan Doyle
Do, 06.12.2018, 20.00 Uhr
Deutsch von Inge Greiffenhagen
Regie: Eva Hosemann
Bühne: Nach einer Idee von Stephan Bruckmeier
Kostüme: Volker Deutschmann
Mit Ole Bielfeldt, Melissa Holley, Mats Kampen, Herbert Schöberl, Gerd Lukas Storzer

Der berühmte Detektiv Sherlock Holmes ist gemeinsam mit seinem treuen Gefährten Dr. Watson dem "Hund von Baskerville" auf der Spur. Dieser weltbekannte Krimi wird in der Theaterversion von Autor Ken Ludwig ("Othello darf nicht platzen") zu einer Komödie! Das liegt nicht zuletzt an den 36 liebevoll verschrobenen Rollen, die von nur fünf Darstellern gespielt werden. Es darf gelacht und mit Hochspannung gerätselt werden, bis der Vorhang fällt.
Ist der "Hund von Baskerville" wirklich ein Höllenhund, der im Devonshire Moor seine grausamen Verbrechen verübt, oder stecken doch eher menschliche Intrigen hinter den Todesfällen? Und warum benehmen sich alle so überaus verdächtig? Zu allem Überfluss treibt sich auch noch der entflohene "Dartmoor-Schlitzer" in der Gegend herum, der Sherlock Holmes blutige Rache geschworen hat.


Schauspielhaus oder Thalia Theater
Eine Aufführung nach Spielplan
Der Termin wird rechtzeitig schriftlich mitgeteilt.
Januar/Februar 2019


Ohnsorg Theater
De verdüvelte Glückskeks
Komödie von Sönke Andresen
Inszenierung: Meike Harten
Mit Horst Arenthold, Yvonne Yung Hee Bormann, Robert Eder, Markus Gillich, Konstantin Graudus, Sandra Keck, Oskar Ketelhut, Beate Kiupel, Marco Reimers, Karina Rudi u.a.
Di, 02.04.2019, 19.30 Uhr
Über das Engagement eines Mannes, der sein Dorf vor radikalen Veränderungen bewahren will. Nach dem großen Erfolg von Sönke Andresens Stück "Plattdüütsch för Anfängers", das in der Spielzeit 2017/2018 für beste Unterhaltung sorgte, steht nun mit dieser Komödie ein weiteres Heimat-Stück aus seiner Feder auf dem Programm.
Finn Köttmann, Lehrer im Vorruhestand, kehrt nach einem Burnout nach über 40 Jahren in sein Heimatdorf zurück. Doch seinen Sehnsuchtsort aus Kindheitstagen gibt es nicht mehr. Vieles hat sich verändert und auch die restliche Idylle ist bedroht. Köttmann will darum kämpfen, dass sein geliebtes Dorf nicht verramscht wird und tritt gegen seinen alten "Feind" Bjarne Ketelsen bei der nächsten Bürgermeisterwahl an. Als er eine seltsame Botschaft, in einem Glückskeks findet, die ihm prophezeit, dass er bald zum Mörder wird, sorgt das für geradezu "morbide" Verwicklungen und Turbulenzen....

Sandra Dünschede Dozentin

Kurstermine

# Datum Uhrzeit
1. Fr., 12.10.2018 17:00–23:00 Uhr
2. Do., 08.11.2018 17:00–23:00 Uhr
3. Do., 06.12.2018 17:00–23:00 Uhr
4. Do., 07.02.2019 17:00–23:00 Uhr
5. Di., 02.04.2019 17:00–23:00 Uhr

nach oben

vhs Halstenbek gGmbH

Schulstraße 9
25469 Halstenbek

Telefon & Fax

Telefon: 0 4101/5877-0
Fax: 04101/5877-20

Kontakt & Anfahrt

Anfahrt
Öffnungszeiten

© 2018 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG